GHC-Meilensteine

Erfolgreich seit über 115 Jahren
Max Holz

1904: die Anfänge

In Hamburg-Altona bringen Max Holz und die Gebrüder A. und E. Gerling in Stahlflaschen gefülltes Gas, z.B. Wasserstoff, auf den Markt. Dafür gründen sie am 28. Mai 1904 die Kommanditgesellschaft Gerling, Holz & Co., mit Firmensitz in der Königstraße 4. Vereinbarungsgemäß ziehen sich die Gebrüder Gerling nach vier Jahren aus dem Unternehmen zurück. Der Firmenname „Gerling, Holz & Co“ bleibt dennoch bestehen.


Joachim Holz

1936: erste Expansion

Joachim Holz tritt nach dem Tod seines Vaters Max dessen Nachfolge an. Unter seiner Leitung übersteht das Unternehmen den Zweiten Weltkrieg. Nach Kriegsende 1945 denkt der Unternehmer visionär: Neben der Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes stehen Expansion und die Gründung eigenständiger Zweigniederlassungen an, um über die Grenzen der Besatzungszonen hinaus handlungsfähig zu bleiben. Bereits im Herbst 1945 wird die heutige GHC-Niederlassung Hanau gegründet, nur zwei Jahre später ein Betrieb in Düsseldorf.


Minna Bender-Holz

1953: neue Führung

Als Joachim Holz im Januar 1953 stirbt, übernimmt seine Witwe, Minna Bender-Holz, die Führung des Unternehmens – unterstützt von ihrem Schwager, Dr. Waldemar Holz.


ab 1969: Innovation und Wandel

Gerling, Holz & Co. übernimmt 1969 die Ammoniak-Verkaufs-Gesellschaft (AVG) Hamburg, ein Jahr später die Rohstoff- und Chemikalien GmbH Hannover. Beide Unternehmen waren erfolgreich im Ammoniak-Handel tätig. In den 1970er Jahren entstehen an allen Standorten Neubauten, die das Gesicht von Gerling, Holz & Co. auch heute noch prägen: 1971 werden die Geschäftsräume im Kinzigheimer Weg in Hanau bezogen, 1976 folgt die Ruhrstraße in Hamburg, 1978 zieht die Niederlassung Düsseldorf nach Dormagen.


Kuno Holz

1974: Nachfolge

Kuno Holz, Sohn von Minna Bender-Holz, Kuno Holz, wird im November 1974 Komplementär der Kommanditgesellschaft.


1991: Erweiterung und Internationalisierung

Nach dem Mauerfall übernimmt GHC einen Teil des ehemaligen DDR-Kombinats „TeGa Leipzig“, der 1991 zur Niederlassung Nauendorf/Halle wird. Ein Schritt in Richtung Internationalisierung folgt zweieinhalb Jahre später: die GHC Invest s.r.o in Prag entsteht. 1992 wird die GHC Gerling, Holz & Co. Handels GmbH gegründet, die mit ihren damals fünf Niederlassungen das operative Gasegeschäft der Kommanditgesellschaft fortführt.


1994: erstes zertifiziertes Gase-Unternehmen

1994 erfolgt die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9002, die 2003 durch die Norm EN ISO 9001 abgelöst wird. GHC ist damit das erste Gase-Unternehmen in Deutschland, das zertifiziert wird.


1999: Marktführerschaft

Im Oktober 1999 übernimmt GHC die SBF, eine Tochter der Preussag AG. GHC wird damit in Deutschland mit großem Abstand Marktführer im Vertrieb von Chlor in Stahlflaschen und Fässern. Zur zeit- und ortsnahen Belieferung der Kunden insbesondere für Kältemittel steht bundesweit ein flächendeckendes Netz von Lagerhaltern bereit.


Joachim Holz

2001: die vierte Generation

Kuno Holz beendet im Jahr 2001 seine aktive Tätigkeit. Seitdem ist sein Sohn Joachim Holz, Urenkel des Firmengründers und 1996 in die Geschäftsführung eingetreten, Geschäftsführer des operativen Gasegeschäftes.


2002: GHC Breitenau startet Kleingebinde-Abfüllung

Die Niederlassung Breitenau startet 2002 mit dem Aufbau und der Inbetriebnahme der Kleingebinde-Abfüllung für die Produktgruppe Wärmeträgerflüssigkeiten Antifrogen® von Clariant für die gesamte GHC Gruppe.


2004: 100 Jahre GHC!

Zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 2004 hat sich GHC vom Händler und Kommissionierer zum Gesamtanbieter im Segment der druckverflüssigten Gase entwickelt. Der Bereich Anlagenbau kam neu hinzu. Hier werden Entnahmeanlagen für druckverflüssigte Gase kundenindividuell entwickelt und realisiert.

Die Gerling, Holz & Co. KG agiert mittlerweile als Holding, die Beteiligungen und Tochterunternehmen bündelt.

Die GHC Gerling, Holz & Co. Handels GmbH deckt dabei den operativen Bereich Gase ab und beschäftigt in ihren sieben Betrieben 250 Mitarbeiter.


2005: GHC Dormagen und AKZO: neue Impulse im Markt

AKZO Base Chemicals erarbeitet 2005 mit den niederländischen Behörden ein Infrastruktur- und Versorgungskonzept für Chlor. GHC übernimmt im Rahmen dieser Restrukturierung die Abfüllung von Chlorgebinden und die Versorgung der niederländischen und skandinavischen Kunden der AKZO vom Standort Hengelo.


2007 GHC Breitenau erweitert Portfolio

Unsere Niederlassung Breitenau übernimmt das Chlor-Geschäft der Firma Schiessl für große Teile Bayerns.


2009: Spezialgebiet Satellitenantriebs- und Steuerungstreibstoff

Inspiriert durch französische Kunden und britische Partner, befasst sich GHC mit der Herstellung, der Abfüllung und dem Vertrieb von Satellitenantriebs- und Steuerungstreibstoffen. Die über hundertjährige Erfahrung im Umgang mit derart anspruchsvollen Produkten hat GHC für das Spezialgebiet prädestiniert. Ein Alleinstellungsmerkmal und unverzichtbarer Faktor für die hochkomplexe Materie ist neben dem Produkt-Know-how die spezifische Verpackungs- und Anlagenbauexpertise von GHC.

Diese Kompetenz, verbunden mit der nachhaltigen Strategie eines eigentümergeführten Familienunternehmens, hat GHC eine führende Position im internationalen Markt für zivile Satellitentreibstoffe gesichert.

Hierzu zählen zum einen die kundenindividuelle Produktion und Konfektionierung in den GHC-Betrieben. Zum anderen die Lieferung an alle Weltraumbahnhöfe, die Vor-Ort-Betreuung mit eigenem Fachpersonal sowie die fachspezifische Beratung und Lieferung von Ausrüstung und Anlagentechnik. Damit hat GHC einen weiteren Integrationsschritt im hochspezialisierten Markt für druckverflüssigten Gase vollzogen.


2009: Schwefelwasserstoff-Anlage am Standort Leuna

Seit 2009 reinigt und vertreibt GHC unter Druck verflüssigten Schwefelwasserstoff verschiedener Reinheiten am Chemiestandort Leuna. In dem geschlossenen Industriegebiet in der dynamischen Wirtschaftsregion Leipzig-Halle betreibt GHC Anlagen zum Reinigen, Abfüllen und Lagern von Schwefelwasserstoff. Das Produkt kommt z.B. in der Halbleiterherstellung, zur Oberflächen­behandlung von Metallen oder zur Veredelung von Mineralölen zum Einsatz.

Das umfassende Dienstleistungsangebot von GHC wird durch einen ständigen Not- und Servicedienst ergänzt. Dieser unterstützt Kunden und Behörden jederzeit mit Fachpersonal und Gerät. Die Rücknahme und das Recycling druckverflüssigter Gaser sowie auch die Gewährleistung fachgerechter Entsorgung gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum von GHC.


2011: Vollbetrieb in Leuna

Die Schwefelwasserstoff-Destillations- und Verflüssigungsanlage in Leuna nimmt den Vollbetrieb auf.


2014: Neue Märkte in Asien

Im Jahr 2014 startet die Vermarktung von HCl Electronic Grade (99.9995% Reinheit) in Taiwan und China.


2015: Festes GHC-Standbein in China

Seit 2015 sind wir für unsere asiatischen Kunden direkt vor Ort: Wir eröffnen unser Sales Office Asien in Ningbo!


2016: Ausbau und Genehmigung für GHC Nauendorf

Unsere Niederlassung in Nauendorf setzt 2016 neue Akzente: Die Ammoniakanlage wird umgebaut, ein neuer Stellplatz für Tankcontainer sowie eine neue Ammoniak-Füllanlage entstehen – inklusive neuer Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).


Heiko Mählmann

2018: Heiko Mählmann neu in der Geschäftsführung

Zum 1. Juli 2018 wächst die GHC-Führungspitze: Heiko Mählmann unterstützt unser Unternehmen als neuer Geschäftsführer – der erste, der nicht der Familie Holz entstammt.


2018/2019: H2S-Vertrieb in asiatische Märkte

2018 starten wir den H2S-Verkauf in den chinesischen Markt, ein Jahr später folgt Japan.


seit 2018: Impulse für die Sicherheitstechnik

Sicherheit ist ein wichtiger Bestandteil unseres Geschäftskonzepts. So haben wir zwischen 2018 und 2020 unser Prozess-Leitsystem erneuert und die Sicherheitstechnik der Entnahme- und Füllanlagen optimiert.


2020: Dormagen: neue Abfüllanlage für entzündbare Gase

Am Standort in Dormagen nehmen wir eine neue Abfüllanlage für entzündbare Gase in Betrieb. Dies ist die zweite Anlage innerhalb unseres Unternehmens, in der das klimaneutrale Kältemittel R1234yf für die Automobil-Zulieferindustrie abgefüllt wird. Mit dieser Redundanz schaffen wir erneut Versorgungsicherheit für unsere Kunden.

Unsere Geschäftsprinzipien

Verhaltenskodex

Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Erfassung durch Google Analytics können Sie hier deaktivieren.